Highlights aus 6 Jahren FreerideTestival

Highlights aus 6 Jahren FreerideTestival

Bereits im März 2014 fand das aller erste FreerideTestival statt - und natürllich gab es bis heute quasi unzählige Highlights. Die besten und lustigsten haben wir euch hier nochmal kurz zusammengestellt.

FreerideTestival 2014, Tourstopp Kaunertal:
Es ist März – strahlend blauer Himmel über dem Kaunertaler Gletscher, keine Wolke ist zu sehen - trotzdem ist es so richtig kalt und das Thermometer zeigt zweistellige Minusgrade. Noch dazu geht ein deutlich wahrnembares Lüftchen. Problem nur: Die Shuttlefahrer unseres damaligen Fahrzeugsponsors sind genauso gekleidet angekommen, wie sie sonst auch ihren Dienst in der Stadt versehen: Nämlich in feinen Lederschuhen und schwarzem Anzug. Verständlich, dass es ihnen da ziemlich schnell kalt wurde. Auch Mütze, Sonnenbrille und Sonnencreme gehörten nicht zu ihren Ausrüstungsgegenständen. Ralf und Heiko klappern daraufhin sämtliche Aussteller ab und fragen nach übrigen Mützen, Sonnenbrillen, Jacken, Handschuhen und warmen Schuhen. Zum Glück waren wir erfolgreich und am Ende gab es keine Erkältung.

FreerideTestival 2015, Tourstopp Kaunertal:
Eigentlich denkt man, dass sich ein Auto nicht selbst absperren kann wenn der Motor läuft. Auch die Service-Hotline des Fahrzeugherstellers hat uns das gebetsmühlenartig immer wieder erklärt. Fakt war aber nunmal, dass das Auto mit laufendem Motor zwischen Ochsenalm und Gletscherparkplatz stand. Und uns nicht mehr einsteigen lassen wollte. Heiko war nämlich ausgestiegen um bei einer Panne zu helfen. Der Schlüssel lag dabei auf dem Beifahrersitz - und einen Ersatzschlüssel hatten wir nicht dabei. Noch blöder war, dass die BlueRay mit dem Film für die Afterparty am Abend auch noch im Handschuhfach lag. Gut, wir haben dann einen anderen Film organisieren können. Und mit dem ÖAMTC-Mann um kurz vor Mitternacht im Stockfinsteren ein Auto mit laufendem Motor auf über 2.300 Metern Höhe notöffnen zu lassen war euch ein echtes Highlight.

FreerideTestival 2016, Tourstopp Warth-Schröcken:
Was gibt es schöneres als am ersten Testival-Tag von einem halben Meter Neuschnee überrascht zu werden? Natürlich war das auch viel Arbeit, denn am morgen musste erstmal das Testival-Gelände auf und um die Terrasse der Steffisalp vom Schnee befreit werden. Klar dass man im naturschneereichsten Ort der Alpen über entsprechend dimensionierte Schneefräsen verfügt. Der Mitarbeiter war also gemütlich am fräsen - plötzlich macht es einen riesen Schlag und ein Skistock fliegt im hohen Bogen in kleinen Einzelteilen – aus der Fräse raus. Der Kommentar des "Schneefräsers" war nur: „Ah herrgottzack na, schon wieder einer seinen Skistock vergessen.“ Er fährt weiter, kurz darauf gab es noch ein viel krasseres Geräusch: Jetzt stekte das zu den Stöcken gehörende paar Ski vorne in der Fräse drin. Wir haben dann zu viert versucht, die blockierenden Ski da rauszubekommen - was zum Glück auch nach einiger Zeit gelang und es konnte weitergefräst werden. Zum Glück hatte sich der Besitzer der Ski nicht auch noch im Schnee versteckt.

FreerideTestival 2017, Tourstopp Saalbach:
Das erste FreerideTestival in Saalbach fand an der Talstation der Reiteralm statt. Im Vorfeld wurden wir gebeten, dafür zu sorgen, dass nach Veranstaltungsende Ruhe herrscht wegen der angrenzenden Hotels. Die ausufernde Gin-Party von Black Forest Skis inklusive Feuerschale abzudrehen, war allerdings echt ein hartes Stück Arbeit.

FreerideTestival 2018, Tourstopp Warth-Schröcken
Der Samstag in Warth-Schröcken war unglaublich, die Aussteller haben echt um 10 Uhr morgens Fußball gespielt, weil einfach kein Material mehr da war. Es kamen so viele Teilnehmer und das Eventgelände wurde in der früh entsprechend gestürmt. In kürzester Zeit war alles Testmaterial unterwegs. Also wurde die Afterhour bereits etwas früher als gewöhnlich eingeläutet. Mit der Konsequenz, dass wir am Nachmittag praktisch jede halbe Stunde ein Auto losschicken mussten, um Getränkenachschub zu organisieren. Der Blick der Supermarktkassiererin war dabei sensationell und als Folge war der kleine Supermarkt in Warth praktisch ausverkauft.

FreerideTestival 2019, Tourstopp Warth-Schröcken
Leider gab es am Donnerstag und Freitag vor dem Testival dermaßen viel Niederschlag, dass die Lawinenkommission die Zufahrtsstraße nach Warth-Schröcken sperrte. Nicht nur, dass unser halbes Team in Warth bzw. Schröcken war und die andere Hälfte noch unten in Steeg, auch die Aussteller konnten nicht anreisen. Die Straße wurde dann erst wieder Samstagvormittag geöffnet. Blöd nur, dass auch die Mitarbeiter des Räumdienstes im Lechtal wohnten. Das Chaos am Samstagmorgen am nur teilweise geräumten Parkplatz war entsprechend groß. Kurzerhand untersützte Ralf die Parkeinweiser – und machte den Job offenbar so gut, dass die beiden ihn kurzerhand alleine stehen ließen und sich verabschiedeten.

Newsletter Icon

Melde Dich für unseren kostenlosen Newsletter an!
Bitte beachte dazu unsere »Datenschutzhinweise.

Partner

seo
logoleiste web frt18 02
logoleiste web frt18 12
Atera Logo
logoleiste web frt18 04
logoleiste web frt18 03
seo

Media Partner

Bergstolz
ISPO
powdermagazin.com
skiinfo
Freeskiers.net
Prime Skiing
snowtrex
Bergwelten